26.08.2017 10 Jahre Heliflight Vorpommern e.V.

Das schreibt die Presse über uns:

Bei Kemnitz hebt man ab
Ein Verein bietet hier Schnupper- und Fotografieflüge im Hubschrauber an.


Kemnitz (OZ) - Denny Beier hat Freest und Kröslin gesehen, einen Blick auf Peenemünde geworfen und Lubmins Küste betrachtet — alles in nur zehn Minuten! Jetzt, wo der Flug vorbei ist, wirkt der 27-Jährige wie ausgewechselt. „Wunderbar!“ schwärmt er und umarmt seinen Onkel. Der scheint erleichtert. Schließlich war völlig ungewiss, wie der Neffe sein Geschenk verkraften würde. In sich gekehrt hatte der junge Schwabe darauf gewartet, es einzulösen. Als es dann los ging, befiel ihn die Angst. „Umsonst“, gesteht er sich nun ein. „Der fliegt so sauber und so ruhig.“

Unklar bleibt, wer gemeint ist: der Helikopter oder sein Pilot. Seit 2010 gibt es den Hubschrauber-Sonderlandeplatz Kemnitz. Ein Verein, der sich Heliflight Vorpommern nennt, bietet hier Schnupper- und Fotografie-Flüge an. Ohne Männer wie Dietmar Behrendt wären die nicht möglich. Behrendt, von Beruf Elektromeister, hat das Fliegen zu seinem Hobby gemacht. Der Kemnitzer war schon Mitte vierzig, als er mit der Ausbildung für den Hubschrauber begann. Ein hartes Brot, wie seine Frau Marina schildert. „Wissen Sie, wieviel er da gelernt hat!?“ Oft habe ihr Mann stundenlang am Computer gesessen, um auch das Schwerste zu kapieren: Navigation und Meteorologie. Für die Praxis fuhr Behrendt ein ums andere Mal zu einem Flugplatz bei Berlin. War das Wetter dann sehr schlecht, musste er schon mal unverrichteter Dinge den Heimweg antreten. Aufgesteckt hat er deshalb nicht. „Mein Mann ist sehr ehrgeizig, wenn er was möchte“, sagt Marina Behrendt.

Dietmar Behrendt ist die Ruhe in Person. „Ruhe“, sagt der heute 51-Jährige, „ist wichtig in der Fliegerei. Mit Hektik ist hier nichts.“ Der Hubschrauber in Kemnitz ist gechartert. Er bietet vier Personen Platz.[...]

 

Der Lubminer Jörg Kittler [...] nutzte einen Flug mit dem Kemnitzer Hubschrauber für Luftaufnahmen seines Heimatortes und stellte diese anschließend auf die Internet-Plattform youtube. Dort wurden sie hunderte Male angeklickt.

Demnächst wird es wohl weitere Luftaufnahmen, made by Kittler geben. Inzwischen nämlich ist er nochmal in Kemnitz abgehoben. Der Hubschrauber dort könne eigentlich das ganze Jahr über bewegt werden, schildert Pilot Dietmar Behrendt. „Wenn schönes Wetter ist, fliegen wir auch im Winter, da ist eine Heizung drin, kein Problem.“

 

Quelle: Ostseezeitung Lokalteil HGW vom 28.07.2012